Bezirksverband Oberbayern im Bayerischen Schachbund e.V.
home » Bezirksmeisterschaften » Schnellschach-Einzelmeisterschaft
 


Obb. Schnellschach-Einzelmeisterschaft 10/11 in Aising


Nr. Teilnehmer Verein/Ort 1 2 3 4 5 6 7 Punkte PktSum BuSumm
1. Maurer,Jochen SG Pang/Rosenheim 14s1 9w1 4s1 3w1 2s0 10w1 7w1 6.0 25.0 162.0
2. Berchtenbreiter,Maximilian SG Pang/Rosenheim 11w1 7s1 3w0 9s1 1w1 8s1 4w1 6.0 23.0 160.0
3. Kaplan,Hakan SK Ingolstadt 18s1 10w1 2s1 1s0 5w1 4w½ 6s½ 5.0 22.5 156.5
4. Kretschel,Klaus SC Unterpfaffenhofen 21s1 6w1 1w0 8s1 10w1 3s½ 2s0 4.5 21.0 159.0
5. Probst,Albert SG Vogtareuth-Prutting 19w½ 16s1 8s½ 6w½ 3s0 12w1 13s1 4.5 17.0 140.5
6. Zenker,Ulrich SU Ebersberg-Grafing 17w1 4s0 11w1 5s½ 8w0 16s1 3w½ 4.0 16.5 147.5
7. Jaworek,Thomas SG Vogtareuth-Prutting 20s1 2w0 10s0 12s1 15w1 9w1 1s0 4.0 16.0 148.0
8. Uebele,Peter SC Wolfratshausen 16w½ 15s1 5w½ 4w0 6s1 2w0 14s1 4.0 16.0 148.0
9. Stocker,Rupert SC Gröbenzell 22w1 1s0 15w1 2w0 14s1 7s0 18w1 4.0 16.0 145.0
10. Gil,Arthur SU Ebersberg-Grafing 12w1 3s0 7w1 13w1 4s0 1s0 11w½ 3.5 16.5 153.0
11. Schmelz,Markus SC Peiting 2s0 20w1 6s0 14w½ 19s1 13w½ 10s½ 3.5 12.5 143.5
12. Herrmann,Michael SG Vogtareuth-Prutting 10s0 18w1 14s½ 7w0 17s1 5s0 19w1 3.5 12.5 139.0
13. Kranewitter,Norbert SG Pang/Rosenheim 15w0 19s1 17w1 10s0 16w½ 11s½ 5w0 3.0 13.5 133.5
14. Linner,Christian SC Prien 1w0 22s1 12w½ 11s½ 9w0 15s1 8w0 3.0 12.5 141.0
15. Schewzow,Juri SG Vogtareuth-Prutting 13s1 8w0 9s0 18w1 7s0 14w0 20s1 3.0 12.0 140.0
16. Forster,Gert SK Bruckmühl 8s½ 5w0 19s½ 20w1 13s½ 6w0 17w½ 3.0 12.0 131.5
17. Zeindlmeier,Thomas SK Ingolstadt 6s0 21w1 13s0 19w½ 12w0 22/+ 16s½ 3.0 10.5 124.5
18. Nelson,Wayne SF Bad Tölz 3w0 12s0 22w1 15s0 21s1 20w1 9s0 3.0 10.0 131.0
19. Gugenberger,Uwe PSV Dorfen 5s½ 13w0 16w½ 17s½ 11w0 21s1 12s0 2.5 10.0 125.0
20. Ott,Ian MTV Ingolstadt 7w0 11s0 21w1 16s0 22/+ 18s0 15w0 2.0 8.0 126.5
21. Wach,Thomas SG Pang/Rosenheim 4w0 17s0 20s0 22/+ 18w0 19w0 22/+ 2.0 5.0 122.0
22. Cetindag,Ekrem SC Prien 9s0 14w0 18s0 21/- 20/- 17/- 21/- 0.0 0.0 120.0



Bericht

Die oberbayerische Schnellschach-Einzelmeisterschaft war auch nach der Absage von Thomas Niedermeier ziemlich stark besetzt. Ein Spieler des Veranstalters, Thomas Wach, bekundetet Interesse an der Teilnahme. Daher hat der Schiedsrichter, Marcus Steiner, auf seinen Freiplatz verzichtet, um ein geradzahliges Teilnehmerfeld zu ermöglichen.
Kurz nach Beginn der 3. Runde stelle der Schiedsrichter fest, dass eine Partie der 2. Runde falsch gewertet worden war. Die Teilnehmer nahmen die Neuauslosung gelassen zur Kenntnis, zumal sich nur wenige Paarungen änderten.
Bis zur Mittagspause dominierten Hakan Kaplan und Jochen Maurer verlustpunktfrei. Während dessen hatte Ekrem Cetindaq plötzlich seine Partie gegen Wayne Nelson aufgegeben und trat zur Nachmittagsrunde ohne Abmeldung beim Schiedsrichter nicht mehr an.
Während SF Wach in ruhiger Stellung mit dem Kopf zwischen den Händen vergraben über seinen nächsten Zug bis zum Blättchenfall meditierte, knisterte die Spannung an vorderen Brettern bei  je 4 Spieler mit 4 aus 5 und 3 aus 5: Kurios verlief dabei die Paarung Maurer-Gil: W hatte eine Leichtfigur mehr, stand aber lange gedrückt und unrochiert, konnte sich letztlich noch erfolgreich befreien.
In der letzten Runde lieferten sich SFF Maurer und Berchtenbreiter, beide von Ausrichter Pang/Rosenheim, ein „Beobachterkopfankopfrennen“, dh sie kontrollierten regelmäßig die Stellung des Nachbaren. Nachwuchstalent Berchtenbreiter übernahm bald durch einen scharfen Opferangriff gegen SF Kretschel nicht nur die psychologische Führung. In einer umkämpften Partie konnte SF Maurer durch einen Erfolg gegen Thomas Jaworek nach Punkten gleichziehen. Am Ende entschied bei einer Streich- die Summenwertung für SF Maurer, der allerdings den direkten Vergleich gegen SF Berchtenbreiter verloren hatte. Die Nr. 1 der Setzliste tröstete sich zudem mit der Erkenntnis, das schwere Programm absolviert zu haben. Dritter wurde SF Kaplan. Als Nachrücker zur Bayerischen Schnellschach-EM sind Klaus Kretschel und Albert Probst.
Der Vorsitzende von Pang, Michael Heubusch, freute sich über das hervorragende Abscheiden seiner Vereinsmitglieder. Er kündigt angesichts des gelungen Verlaufs und dank der zugesicherten weiteren Unterstützung durch die Sparkasse Rosenheim an, auch zukünftig jährlich mindestens ein Turnier auszurichten.
Für fast alle Teilnehmer gab es Sachpreise, die ersten Drei erhielten zudem große Pokale!
Ein paar Randbeobachtungen:
Der jüngste Teilnehmer war Jahrgang 1993, der älteste Jahrgang 1942!
Meist ruhiges und optisch ansprechendes Schach bot Ulrich Zenker, was zwei SFF (Klaus Kretschel, Peter Uebele) jedoch nicht davon abhielt, einen FM-Skalp zu erobern.
Der Spielsaal im Alten Wirt/Aising war sehr geräumig, hell und ruhig, bot also ideale Bedingungen.


© M. Walter
Letzte Änderung: 29.04.2017